Uhrzeit: 13.00-16.00 Uhr

Dieses Event bietet Ihnen die einzigartige Möglichkeit, sich direkt bei 35 verschiedenen Unternehmen vorzustellen. Nutzen Sie diese Chance, um wertvolle Kontakte zu knüpfen und eine Ausbildungsstelle oder einen dualen Studienplatz zu finden!

Weitere Informationen lassen sich unter dem QR-Code auf dem Plakat finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begleitet und moderiert wurde der Workshop von Medien- und Rechtsexperten sowie der Polizei. Was im realen Leben, vor allem im schulischen Umfeld im menschlichen Miteinander eine Selbstverständlichkeit sei, nämlich Respekt und Wertschätzung, das sollte auch in der virtuellen Welt der sozialen Medien seinen Niederschlag finden. Jungen Menschen, denen das Smartphone sowie die Anwendung von Whatsapp, Instagram & Co. zur alltäglichen Routine geworden ist, sollte die ‚Macht der Worte´ bewusst sein. So wurden die Schülerinnen und Schüler dann auch im praktischen Teil damit beauftragt, entsprechende Einträge im Netz aufzuspüren, zu bewerten und zu dokumentieren. Das stolze Ergebnis konnte sich mit 81 gesammelten Einträgen, welche allesamt strafrechtliche Relevanz hatten, sehen lassen.

Der mit 2.000 € dotierte Präventionspreis wird seit 2009 jährlich vom Verein „Sicheres Heidelberg“ verliehen. „Einen wertschätzenden Dialog und die gesellschaftliche Solidarität stärken – Gewalt und Aggression begegnen“, so lautete das diesjährige Motto.


Insgesamt haben 46 Auszubildende in den Berufen Automobilkaufleute, Drogistin-nen, Justizfachangestellte, Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement, Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel, Medienkaufleute
Digital und Print und Buchhändlerinnen die Winterprüfung absolviert.
Herr Liebler dankte seiner Stellvertreterin Frau Seeboth sowie den beiden Abteilungsleitungen der kaufmännischen Berufsschule Frau Schuster und Herrn Fries für die Organisation der Winterpüfung.
In Anwesenheit der Abteilungsleitungen und der Klassenlehrer:innen erhielten die Absolventen von Herrn Liebler ihre Abschlusszeugnisse.
Erfreulicherweise konnte Herr Liebler unter den 46 Absolventen 7 Belobigungen (Notendurchschnitt aus allen Fächern nicht schlechter als 1,9) aussprechen und 14 Preise (Notendurchschnitt aus allen Fächern nicht schlechter als 1,5) verleihen.
Besonders hervorzuheben sind dabei die Justizfachangestellten. Von 18 Schülerinnen und Schülern konnten vier ein Lob und sieben einen Preis erhalten.
Wir gratulieren allen Absolventen zur bestandenen Abschlussprüfung!

 

 

 

 

 

Bei der Prüfungsbestenfeier der IHK Rhein-Neckar, am 6. November 2023 im Rosengarten Mannheim, wurde unsere ehemalige Schülerin Christiane Hörner für ihre hervorragenden Leistungen in ihrem Ausbildungsberuf Drogistin als Bundessiegerin ausgezeichnet. Es freut uns als Schule außerordentlich, dass die bundesweit beste Auszubildende in diesem Beruf von der Julius-Springer-Schule kommt.

Außerdem erhielt Linus Heilmann für seine sehr guten Leistungen die Auszeichnung als Landesbester im Ausbildungsberuf Kaufmann für Groß-und Außenhandel. Auch hier freuen wir uns sehr, den besten Auszubildenden im Land Baden-Württemberg als einen Schüler der JSS beglückwünschen zu dürfen.

Weitere Absolventinnen und Absolventen, welche bei der Feier der IHK Rhein-Neckar geehrt wurden, kommen auch von der Julius-Springer-Schule. Zu ihnen gehört Alexander Barthmes für sein Prüfungsergebnis als Kaufmann für Büromanagement, Josefine Kochner für ihre Leistungen als Buchhändlerin, Tiffany Kucs für ihr Ergebnis als Kauffrau für Büromanagement und Paul Ohlerich für seine Prüfungsleistung als Musikfachhändler.
Die Julius-Springer-Schule freut sich über dieses hervorragende Ergebnis und wünscht den Absolventinnen und Absolventen für ihre weitere berufliche Karriere viel Erfolg und alles Gute.

 

 

 

 

 

Am 14. Juli 2023 fand in der Julius-Springer-Schule (JSS) im Rahmen einer kleinen Veranstaltung mit zahlreichen Schülern und Lehrkräften die offizielle Aufnahme unserer Schule in das BNE-Schulnetzwerk Baden-Württemberg statt (BNE steht für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“). Diese wurde durch die Übergabe einer entsprechenden Plakette durch Silke Demirag vom ZSL (Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg) an unseren Schulleiter Uli Liebler gefeiert.
Das BNE-Schulnetzwerk Baden-Württemberg möchte die Schulen dazu anregen, sich im Zeichen der 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen, mit den zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts handlungsorientiert auseinanderzusetzen. Es macht das nachhaltige Engagement der Schulen sichtbar und bindet jede Mitgliedsschule in die BNE-Community ein.
Die JSS ist bereits seit 2009 Mitglied im BNE-Team-Schulnetzwerk der Stadt Heidelberg und engagiert sich auf vielfältige Weise für BNE. Derzeit beteiligt sie sich an drei großen Projekten: „Energiemanager“ (in Zusammenarbeit mit der KLiBA und dem Amt für Abfallwirtschaft der Stadt Heidelberg), „Grenzenlos“ (in Zusammenarbeit mit dem World University Service) und „4+17 = Zusammen Zukunftsfähigkeit Lernen Baden-Württemberg-Sierra Leone“ (in Zusammenarbeit mit dem EPIZ Reutlingen und SLADEA Sierra Leone). Des Weiteren ist sie seit 2017 offiziell eine Fairtrade-Schule. Betreut wird das BNE-Team der JSS von Martin Bluhm, Anja Gohl, Elena Haschler und Julia Zwilling.
Die Verleihung der BNE-Plakette dokumentiert nun die Erfüllung der entsprechenden Aufnahmekriterien und die offizielle Aufnahme in das BNE-Schulnetzwerk Baden-Württemberg.

 

Beim heutigen Seminar auf dem Polizeirevier Süd wurden wir zum Thema Ladendiebstahl sensibilisiert. Wir haben viele neue und vor allem wichtige Informationen mitgeteilt bekommen. Besonders beeindruckend war, dass nur ca. 5% der Diebstähle angezeigt werden und nur in diesen Meldungen ermittelt werden kann. 5% hört sich wenig an, wenn man bedenkt, dass ca. 95% der Ladendiebstähle gar nicht erst angezeigt oder gar bemerkt werden, doch diese 5% sind bereits ca. 38.000 Fälle. Für Supermärkte, Discounter und allen anderen Einzelhandelsunternehmen bedeutet dies ein großer Verlust, sie verlieren ca. 4,2 Milliarden Euro. Die größte Personengruppe, die diese Diebstähle begehen sind Jugendlich im Alter von 14 bis unter 18 Jahren. Uns wurde nahegelegt und beigebracht, dass wir nach § 127 (1) Satz 1 StPO jeden, den wir auf frischer Tat entdecken festhalten dürfen bis die Polizei eintrifft. Wichtig hierbei zu beachten ist, dass es uns nicht erlaubt ist in die Tasche der Person zu greifen oder gar die Person abzutasten oder zu durchsuchen – dies ist nur der Polizei gestattet, da wir uns sonst selber straffällig machen und die Beweise vor Gericht unverwertbar sind. Uns ist es lediglich gestattet die tatverdächtige Person zu bitten uns ihren Rucksack zu öffnen und hereinzuschauen, wenn sie den Rucksack freiwillig öffnet. Falls es bei dieser Tätigkeit zu Handgreiflichkeiten kommt ist stets die Polizei zu informieren und zu warten bis diese eintrifft. Die tatverdächtige Person kann notfalls auch von uns mit verhältnismäßigen Mitteln festgehalten werden, wir sollten uns hierbei jedoch nicht in Gefahr bringen. Wird die tatverdächtige Person uns gegenüber handgreiflich ist es uns, nach §32 StGB, erlaubt diesen Angriff abzuwehren, allerdings nur in einer Verhältnismäßigkeit zu dem Angriff. Uns wurden nochmals Techniken und Strategien nahegelegt, die Ladendiebstähle verhindern können – diese haben wir bereits ausführlich in der Schule besprochen. Es ist besonders wichtig, dass wir Vertrauen in uns selbst haben und verdächtige Personen direkt ansprechen und uns von ihnen nicht einschüchtern lassen. Wir haben einige neue Tricks der Diebe kennengelernt und wurden hier ebenfalls sensibilisiert. Alles in Allem war dieses Seminar sehr informativ und es gab einige neue Erkenntnisse, die wir bei unserem Arbeitsalltag verwenden können und vor Allem wissen wir, was uns erlaubt ist und was nur von der Polizei erledigt werden darf.

Vielen Dank an Frau Schuster und an das Polizeirevier Heidelberg-Süd
Sarah W., für die Klassen 2KE1/HA+BKWME1

 

 

 

 

 

 

 

 Am Mittwoch, den 07.12.22 präsentierte unsere Klasse unter Anleitung von unserer Deutschlehrerin Frau Scheib unsere gemeinsame Projektarbeit über Cybermobbing, die wir einen Monat lang zuvor zusammen im Unterricht erarbeitet hatten. In diesem Zusammenhang erarbeiteten wir auch eine Umfrage zum Thema, die wir in der Schule durchführten.

Nach einer allgemeinen Behandlung der zentralen Fragestellungen im Klassenverband, bereiteten wir zu konkreten Themenbereichen Präsentationen vor, die wir anderen Klassen der Julius-Springer-Schule in Form eines Plakates vorstellen wollten.

Von Frau Scheib wurden wir in sechs Gruppen aufgeteilt, welcher jeweils ein Thema zugeordnet wurde. Darüber hinaus erhielten wir neben den Arbeitsblättern aus dem Unterricht weitere Materialien, die uns bei der Vorbereitung unserer Präsentationen halfen. Konkret beschäftigten sich die sechs Gruppen mit der Definition von Cybermobbing und dem Unterschied zum „traditionellen“ Mobbing. Daneben mit Studien zu Cybermobbing und der Auswertung der schulinternen Umfrage sowie der Gesetzeslage und möglichen rechtlichen Konsequenzen von Cybermobbingattacken. Darüber hinaus mit den verschiedenen AkteurInnen wie Bullies, Bystander und Betroffene und deren spezifischen Perspektive. Stellvertretend für die Betroffenen wurde der Fall von Amanda Todd vorgestellt. Die letzte Gruppe nahm unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten unter die Lupe,  beschäftigte sich also konkret mit der Fragestellung, wie man als Bystander oder auch als betroffene Person im Falle von Cybermobbing vorgehen kann.

Mit großen Erfolg präsentierten  die sechs Gruppen schließlich ihre Themen. Im Anschluss an die Präsentationen gab es Zeit für Diskussion und Fragestellungen. Hierbei konnten wir die Parallelklassen gut mit einbeziehen. Es wurden unterschiedliche Fragen diskutiert, wie etwa, wo man sich konkret innerhalb der Schule in einem Fall von Cybermobbing hinwenden könne oder auch, warum sich Fälle von Cybermobbing durch die Corona-Pandemie verstärkt haben.

Insgesamt hat uns die Projektarbeit zum Thema Cybermobbing Spaß gemacht. Nicht nur, weil durch die Projektarbeit die Klassengemeinschaft gestärkt wurde, sondern auch, weil das Thema für uns persönlich wichtig ist, da es auch in unserem Alltag präsent ist.

Besonders gefreut hat uns, dass Herr Liebler vorschlug, unsere Plakate in der Schule aufzuhängen, so dass auch in Zukunft noch weitere Klassen von unserer Projektarbeit etwas mitnehmen können.

Philippa, Nday BK1/1

 

Am 3. April 2023 stand der Besuch bei unserer Patenfirma Presse-Grosso Südwest GmbH & Co. KG an. Nachdem in den vergangenen Pandemiejahren der Besuch bei unseren Patenfirmen nicht möglich war, haben wir uns umso mehr auf die Betriebsbesichtigung gefreut.

Herr Neureither, verantwortlich als Geschäftsleitung für Marketing/Vertrieb, hat uns sehr freundlich empfangen. Nach einer informativen Präsentation über die Besonderheiten des Groß- und Einzelhandels im Bereich Printmedien ging es quer durch die gesamte Firma.

Wir durften die Büroräumlichkeiten besichtigen und wurden durch das Lager geführt. Hier haben uns zwei Auszubildende (Groß- und Außenhandelskaufmann und Kauffrau für Büromanagement) ausführlich die Kommissionierung der Ware erläutert und die Abläufe und Besonderheiten der Lagerlogistik vor Augen geführt. Besonders interessant ist die Geschwindigkeit, mit der man die Printmedien an die Verkaufsstellen befördern muss. Eine ganz besondere Herausforderung.

Vielen Dank an Herrn Neureither mit Team und die Firma Presse Grosso für die tolle Bewirtung und den informativen Austausch! Wir kommen gerne wieder!

 

 

Das Planspiel Börse der Sparkassen ist ein spannender Online-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmenden ein Wertpapierdepot mit einem virtuellen Spielkapital eröffnen. Dieses Spielkapital gilt es durch geschickte Transaktionen an der Börse zu vermehren. Der simulierte Wertpapierhandel über 17 Wochen vertieft auf spielerische Weise wirtschaftliche Grundkenntnisse und vermittelt Börsenwissen. Für rund 96.000 Schülerinnen und Schüler, Studierende, Azubis und junge Erwachsene in Deutschland ist das Planspiel Börse am 31. Januar zu Ende gegangen. Die Teams schlossen insgesamt rund 1,2 Millionen virtuelle Aufträge ab mit einem Gesamtumsatz von fast vier Milliarden Euro.

Eine Gruppe der Julius-Springer-Schule Heidelberg holte sich in der Depotgesamtwertung für den Bereich der Sparkasse Heidelberg den ersten Platz. Die Schülerinnen Inga Kwasniewska, Emma Wotkiewicz, Melinda Mayer und Selin Caglayan kamen unter dem Teamnamen „Pollos“ (spanisch für „Hühnchen“) auf einen Depotgesamtwert von 60.255,97 Euro. Im Verband bedeutete das Platz 77 von 2457, in Deutschland Platz 336 von 14.760 Plätzen. Eine tolle Leistung!

Das meinte auch Regionalleiter Sascha Lindenblatt, der in der Filiale Rohrbach den Siegerinnen Gutscheine und Urkunden sowie einen Geldpreis von 500 Euro überreichte. Die Mädchen, die die Fachhochschulreife machen und sich in Betriebswirtschaft auskennen, wurden von Schulleiter Uli Richard Liebler und Lehrerin Susanne Reuter sowie ihren Mitschülern zur Preisübergabe begleitet. Die Klassenkameraden waren mächtig stolz auf das erfolgreiche Quartett. Die Strategie der Mädchen, die auch zur Spanischklasse gehören, beim Planspiel Börse: Erstmal drauf los, dann habe es auch den einen oder anderen Tipp gegeben, um in klassischen und nachhaltigen Anlagestrategien zu üben und dabei grundlegendes Börsenwissen zu gewinnen.

Die Julius-Springer-Schule ist eine kaufmännische Schule im Süden Heidelbergs mit insgesamt rund 1400 Schülerinnen und Schülern und verschiedenen Schularten. In der Berufsschule absolvieren die Auszubildenden für zahlreiche kaufmännische Berufe den schulischen Teil der Ausbildung. In verschiedenen Berufskollegs erwerben sie neben fachtheoretischen und fachpraktischen Kenntnissen für qualifizierte kaufmännische Tätigkeiten die Fachhochschulreife.

Regionalleiter Sascha Lindenblatt gratulierte den Gewinnerinnen herzlich und wünschte ihnen viel Erfolg für die Zukunft. Wer auch einmal teilnehmen möchte, sollte sich schon jetzt den 4. Oktober 2023 vormerken, denn dann startet das Planspiel Börse in die nächste Runde.

Im Anschluss an das Klassenübergreifende Projekt "gegen Hass und Hetze" (Bericht folgt), gelang es, dem Frauen Notruf Heidelberg ev. 300 Euro finanzielle Mittel zur Verfügung zustellen.

 

 v.r.n.l. Schulleitung Herr Liebler, Frau Wolf und Frau Geider beide Mitarbeiterinnen des Frauennotrufes, Schulsozialarbeiter Herr Ruf

 

 

 

 

 

 

Werde Stammzellenspender:in! Dein Typ ist gefragt!
Vom 08.02.23 bis 10.02.23 hat die SMV mit der DKMS eine Typisierungsaktion organisiert. Die Vorträge wurden an drei Tagen via Videokonferenz in alle Klassenzimmer übertragen und die Schüler konnten sich direkt vor Ort registrieren.
Diese Jahr haben sich 220 Schüler:innen registrieren lassen!
Wir wollen uns bei allen die an dieser Aktion teilgenommen haben für ihr Engagement bedanken.

 Wir freuen uns, dass wir Sie am 24. Januar zum Infoabend des Berufskollegs der Julius-Springer-Schule begrüßen dürfen.

 

 

 

 

 

Nach der Sommerpause hat - mit neuer Personalbesetzung - endlich wieder unsere Juniorenfirma, die Paper Star geöffnet. Hierfür fand am 06.10.2022 unsere allseits beliebte jährliche Eröffnungsfeier statt. Dieses Jahr stand die Feier unter dem Motto „Jahrmarkt“. Schülerinnen und Schüler der Julius-Springer-Schule hatten die Möglichkeit neben Aktivitäten wie Dart schießen, Dosen werfen und Lose ziehen auch leckeres hausgemachtes Essen zu genießen.

Ab sofort verkaufen wir, die Juniorenfirma Paper Star der Julius-Springer-Schule, wieder unsere Produkte und wir sind für die Wünsche unserer Kunden da!
Ihr findet uns jeden Tag in den beiden großen Pausen
(09:35 09:50 Uhr und 11:25 11:40 Uhr) im Raum C116.

Wir verkaufen Büromaterialien, darunter Tipp Ex, Stifte, College-Blöcke, Prüfungsliteratur und vieles mehr. Auch könnt ihr Karten für den Schülerkopierer erwerben. Außerdem verkaufen wir Snacks und Getränke, wie z.B. Schokolade, Eis, Kekse, Limo, usw.

Spart euch den Weg zu eurem Supermarkt und kauft eure Schulsache ab sofort bei uns – und das oft günstiger! ;)

 

 

Am Freitag, 09. Dezember werden die Absolventen der Winterprüfung in einem kleinen feierlichen Rahmen verabschiedet. Die Veranstaltung findet um 13.30 Uhr in Raum B205 statt.

 

Am 10.10.2022 haben wir mit der Klasse unseren ersten Ausflug unternommen, wir wollten uns auch mal außerhalb der Schule kennenlernen. Aus diesem Anlass besuchten wir das Erlebniszentrum Mühle Kolb in Zuzenhausen. Es stand eine Kanu-Tour auf dem Programm. Als wir alle vollzählig waren, wurden wir in die Besonderheiten der Elsenz und des Kanusports eingeführt. Anschließend konnten wir unsere Sachen in ein Zelt legen. Nun ging es endlich los! Mit Paddel und Schwimmwesten sind wir zu den Kanus gelaufen. Dort angekommen, wurde uns noch eine Paddelübung gezeigt. Daraufhin sollten wir uns in zweier Gruppen aufteilen und die Kanus besetzen.

Den meisten fiel der Einstieg relativ einfach, weshalb auch niemand ins Wasser fiel. Dann ging es los, wir starteten flussaufwärts. Wir mussten also erst einmal gegen die Strömung ankämpfen. Herr Berberich führte die Gruppe an und Herr Sopaj achtete darauf, dass niemand zurückblieb. Auf dem Wasser mussten sich alle sehr darauf konzentrieren nicht zu kentern und durch das paddeln nicht zu nass zu werden.

Kurz vor Hoffenheim wurden wir durch Stromlschnellen zum umkehren gezwungen. Der Rückweg, flussabwärts, ging sehr schnell vorüber. Vereinzelt kam es zu leichten Kollisionen, es ist glücklicherweise niemand gekentert oder zu Schaden gekommen.

Als wir wieder beim Ausgangspunkt ankamen, schleppte Adelbeck die Kanus nach oben. Hier  wurden sie dann vom Rest der Klasse saubergemacht. Beim Saubermachen rutschte Ceyda aus und fiel in eine Schlammpfütze, ihre ganze Kleidung war schmutzig.

Nach der Arbeit gingen wir zurück zum Zelt und aßen unser verdientes zweites Frühstück. Wir konnten uns noch frei auf dem Gelände der Mühle Kolb bewegen, so nutzten manche die Zeit, um Tischtennis oder Tischkicker zu spielen. Auch Herr Sopaj spielte mit und verlor leider sein Spiel.

Um 13:15 Uhr wurden wir entlassen und  war der Ausflug somit vorbei.

Henry

 

 

FHR-Reife parallel zur Ausbildung - nutzen Sie diese Chance an der JSS!

Hier finden Sie einen Beitrag von ntv zu diesem Thema.

 

Das neue Bistro julius´ befindet sich im Erdgeschoss von Gebäudeteil D.                                                    julius meet and eat logo web

Wir bieten Dir neben einem attraktiven Getränke- und Snackangebot vor Ort auch jeden Tag frisch zubereitetes Mittagessen an, welches online vorab bestellt werden kann.

Unsere Öffnungszeiten:

Montag – Freitag: 07:30 – 14:00 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten gibt es Kaffee, Kaltgetränke und Snacks bargeldlos per Bankkarte an den Automaten im Bistro.

 

Wir freuen uns auf Deinen Besuch.

 

Florian Kniesbeck und das julius´-Team.

 

Tel. 06221 58-410260

 

Ihr wollt mehr über unser gemeinnütziges Inklusionsunternehmen erfahren?
Schaut vorbei: https://aqb-heidelberg.de/gastronomie.

 

So funktioniert die Online-Bestellung:
1. Auf https://julius.inetmenue.de registrieren
2. Geld überweisen oder per PayPal aufladen
3. Wunschgericht bis 08:30 Uhr online oder in der App bestellen
4. Abholen zwischen 12 - 14 Uhr und genießen

 

Vergessen zu bestellen?

Wir bieten auch eine Auswahl an weiteren Speisen, von belegten Brötchen über Pizza und natürlich süße Teilchen.

Tipp: Jetzt die i-NET-Menue-App für Apple oder Android installieren.

 

    

 

Einmalig die Systemnummer: 942656 eingeben und los geht’s.

 

 

 

Bei den diesjährigen Abschlussfeiern durften sich zwei Absolventinnen und ein Absolvent der Julius-Springer-Schule Heidelberg über je einen Preis der VWA Rhein-Neckar freuen.Beim Ausbildungsberuf „Verwaltungsfachangestellte“ zeigte Frau Nina-Jasmin Jakimenkow herausragende Leistungen und besonderes soziales Engagement und erhielt den VWA Bildungs Award 2022.
Bei den „Steuerfachangestellten“ übergab der Geschäftsführer der VWA Rhein-Neckar, Herr Stefan Willenbücher, als Bildungspartner der Julius-Springer-Schule zusammen mit dem Schulleiter, Herrn Oberstudiendirektor Uli Richard Liebler, den VWA Helping Hands Award 2022 für besonderes soziales Engagement an Frau Oksana Esslinger und den VWA Integrations Award 2022 für besondere Leistungen ausländischer Absolventinnen und Absolventen an Herrn Mohammad Nour Demashki.
Wir gratulieren den Preisträgern zu ihren herausragenden Leistungen und wünschen allen Absolventinnen und Absolventen der Schule ein erfolgreiches Berufsleben!

<p>

 

 

Wir wünschen allen am Schulleben Beteiligten erholsame Sommerferien und freuen uns auf den Schulstart am Montag, 12. September 2022.

Unser diesjähriger Elternsprechtag im Berufskolleg findet am Mittwoch, 21.02.2024, von 18.30 Uhr bis 21.00 Uhr statt. Wir möchten Ihnen, liebe Eltern, die Gelegenheit geben, mit einzelnen Lehrerinnen und Lehrern über die schulischen Leistungen Ihrer Töchter und Söhne zu sprechen.

Für einen reibungslosen Ablauf findet die Terminvergabe im Vorhinein über Ihre Kinder statt.

Wir freuen uns auf die Gespräche mit Ihnen!