Die Julius-Springer-Schule bietet eine Reihe von Zusatzqualifikationen für die verschiedenen Schularten an:

Finanzassistent/in Bereich Steuern

Auszubildende zum/zur Steuerfachangestellten/in mit Abitur (oder Fachhochschulreife) können durch Zusatzunterricht während der drei Jahre die Zusatzqualifikation FinanzassistentIn Bereich Steuern erlangen.

Weitere Informationen zum/zur Finanzassistent/in Bereich Steuern.

Handelsassistent/in zbb

Kaufleute im Einzelhandel können im 2. und 3. Jahr ihrer Ausbildung an Zusatzunterricht teilnehmen und im Anschluss an ihre Berufsabschlussprüfung eine schriftliche und mündliche Zusatzprüfung zum/zur Handelsassistent/in zbb ablegen. zbb ist die Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V.

Weitere Informationen zum/zur Handelsassistent/in zbb.

Managementassistent/in im Einzelhandel

Auszubildende zum/zur Einzelhandelskaufmann/frau mit Abitur (oder Fachhochschulreife) können durch Zusatzunterricht während der auf zwei Jahre verkürzten Ausbildung die Zusatzqualifikation ManagementassistentIn im Einzelhandel erlangen.

Weitere Informationen zum/zur Managementassistent/in im Einzelhandel.

Berufsschule und Fachhochschulreife (BSFHR)

Mit Zusatzunterricht an zwei Abenden pro Woche in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und (je nach Ausbildungsberuf) Biologie können sich BerufsschülerInnen parallel zu ihrer Ausbildung auf die Abschlussprüfung zur Fachhochschulreife vorbereiten. Bei erfolgreichem Ausbildungsabschluss und erfolgreicher Zusatzprüfung wird ein Zusatzzeugnis über die Fachhochschulreife ausgestellt, das zum Studium an (Fach-) Hochschulen in Deutschland berechtigt.

Diese Zusatzqualifikation setzt einen mittleren Bildungsabschluss sowie ein Ausbildungsverhältnis mit mindestens dreijähriger Ausbildungsdauer voraus. Dabei ist die Fachrichtung des Ausbildungsberufs egal - wir haben auch einige SchülerInnen, die auf eine andere Berufsschule gehen und nur zum Abendunterricht an die Julius-Springer-Schule kommen.

Weitere Informationen zur Berufsschule und Fachhochschulreife.

KMK-Fremdsprachenzertifikat

BerufsschülerInnen können in ihrem Abschlussjahr an einer schriftlichen und mündlichen Zusatzprüfung in berufsbezogenem Englisch teilnehmen. Je nach Ausbildungsberuf findet die Prüfung im Bereich "Industrie und Büro" oder "Handel" statt. Die SchülerInnen können dabei - entsprechend ihrer Selbsteinschätzung - das Niveau GER B1 oder B2 gemäß Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen anstreben. Bei erfolgreicher Prüfung wird ein Zertifikat über die in den einzelnen Kompetenzbereichen (Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen) erzielten Leitungen ausgestellt. Die Vorbereitung auf die Prüfung erfolgt im regulären Englischunterricht.

Weitere Informationen zum KMK-Fremdsprachenzertifikat.

Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent/in

Im Berufskolleg II sowie im 2. Jahr des Berufskollegs Fremdsprachen und des Berufskollegs Wirtschaftsinformatik können Interessierte zusätzlich an zwei Unterrichtsstunden Wirtschaft pro Woche teilnehmen. Bei Bestehen der Fachhochschulreifeprüfung sowie einer schriftlichen und praktischen Zusatzprüfung wird ihnen der Abschluss als Staatliche geprüfter Wirtschaftsassistent zuerkannt.